Test: Der Husqvarna 115iPT4 Akku-Hochentaster, profi-Leistung für Daheim?

Wer einen größeren Garten mit vielen Bäumen hat wird einen sogenannten Hochentaster benötigen. Hierbei handelt es sich ganz blöd gesagt um eine Kettensäge am Stiel. Solch einen Hochentaster hatte ich aus dem Hause Gardena. Dieser war zwar nicht schlecht, war aber aufgrund des Kettespannens und Ölverlustes teils etwas nervig.

Kurzum ich habe in einen Husqvarna 115iPT4 Hochentaster investiert. Husqvarna Gartengeräte richten sich eigentlich weniger an den reinen Heimnutzer und mehr an Profis. Der 115iPT4 Hochentaster ist hier aber eine Art Mittelding. Mit rund 190€ ist dieser auch für den Heimnutzer mit Niveau bezahlbar.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 4

Aber lohnt es sich in den Husqvarna 115iPT4 Hochentaster und das Husqvarna Ökosystem zu investieren? Finden wir es im Test heraus!

 

Das Husqvarna Akku-Ökosystem

Beim Kauf von Akku-Geräten ist das Ökosystem sehr wichtig! Akkus sind teuer und hier ist es gut wenn diese sich in vielen Geräten nutzen lassen. Wenn man an Akku Ökosysteme denkt, wird den meisten sicherlich eher Bosch oder Einhell einfallen als Husqvarna.

Allerdings ist das Husqvarna Akku-Ökosystem gar nicht mal so übel! Alle Husqvarna Akku-Geräte nutzen die gleichen 36V Akkus, welche in vielen Kapazität verfügbar sind.

  • Husqvarna BLi10 2,1Ah
  • Husqvarna BLi20 4Ah
  • Husqvarna BLi200 5,2Ah
  • Husqvarna BLi300 9,4Ah
  • Husqvarna BLi950X 31,1Ah

Die Husqvarna Akkus sind sehr gut, was die Leistung und die Haltbarkeit angeht! Können aber gerade bei den größeren Kapazitäten auch gut ins Geld gehen. Die Akkus sind für den professionellen Einsatz gedacht, daher wird hier großen Wert auf die Qualität gelegt und nicht versucht den absolut minimale Preis zu erreichen.

Auf Seiten der Geräte bietet Husqvarna folgendes als Akku-Version an

  • Rasenmäher (8x verschiedene Modelle)
  • Heckenscheren (3x verschiedene Modelle)
  • Teleskop-Heckenscheren (2x verschiedene Modelle)
  • Trimmer (4x verschiedene Modelle)
  • Kettensägen (6x verschiedene Modelle)
  • Hochentaster (4x verschiedene Modelle)
  • Motorsensen (4x verschiedene Modelle)
  • Laubbläser (5x verschiedene Modelle)
  • Vertikutierer (1x Modell)

Damit bietet Husqvarna alle „Basics“ an die Ihr im Garten benötigen könntet, aber wenige „außergewöhnliche“ Produkte. Beispielsweise Einhell oder Bosch bieten deutlich mehr verschiedene Geräte an, aber zu großen Teilen nicht mit der Husqvarna Qualität (ja ich spreche hier auch aus Erfahrung).

 

Der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster im Test

Der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster bietet eine maximale Arbeitshöhe Höhe von 4 Metern. Klingt imposant, aber hier rechnet Husqvarna Euch mit ein. Der Hochentaster selbst ist „lediglich“ 3 Meter wenn er voll ausgefahren ist.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 3

Das Gerät ist wie üblich zweigeteilt aufgebaut. Die Akkuaufnahme und die Motorsteuerung ist am unteren Ende angebracht. Der Motor + Kette sitzt am oberen Ende. Verbunden werden diese beiden Teile durch ein Metallrohr, welches sich einmal ausziehen lässt.

Selbst komplett zusammengefahren misst der Hochentaster immer noch über 2 Meter! Für einen besseren Transport könnt Ihr diesen nochmals zerteilen. Dies geht ausreichend schnell und macht den Hochentaster deutlich portabler und besser zu verstauen. Ich hätte mir allerdings eher gewünscht, dass sich der 115iPT4 doppelt ausziehen lässt und somit zusammengeklappt von Natur aus kompakter ist.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 2

Die meisten Gehäuseteile sind aus dem typischen orangen Husqvarna Kunststoff gefertigt. Hierbei handelt es sich 1 zu 1 um den gleichen Kunststoff wie bei den anderen Husqvarna Akku-Geräten. Anfangs mochte ich diesen Hochglanzkunststoff weniger! Nach rund 2 Jahren kann ich diesem Kunststoff aber mein Vertrauen aussprechen. Dieser hat eine gute Mischung aus Flexibilität und Massivität. Eine Tendenz zum Brechen oder Ähnlichem konnte ich nicht beobachten, bei keinem meiner Husqvarna Geräten.

Was etwas negativ auffällt ist das Gewicht. Der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster wiegt satte 4,1KG und dies ohne Akku. Nein dies ist kein Gerät für einen älteren, weniger fitten Menschen. Selbst mir ist der Hochentaster teils etwas schwer. Ihr dürft hier die Hebelwirkung nicht unterschätzen.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 6

Immerhin der Akku im unteren Bereich dient als eine Art Gegengewicht. Dies in Kombination mit dem Schultergurt machen den 115iPT4 Hochentaster durchaus gut nutzbar, auch wenn dieser schon etwas auf die Arme gehen kann, gerade wenn Ihr versucht extra hohe Äste zu erreichen.

Der 115iPT4 Hochentaster besitzt die gleiche Steuereinheit wie alle Husqvarna Akku-Geräte. Ihr habt hier zunächst zwei Tasten, Ein und den ECO Modus. Schaltet Ihr den Hochentaster ein, geht dieser aber natürlich nicht direkt los. Hierfür müsst Ihr den Totmannschalter betätigen.

Eine Akkustandsanzeige hat der Hochentaster selbst nicht, diese ist aber in den Husqvarna Akkus integriert.

 

Kette und Öl

Das Blatt des Husqvarna 115iPT4 Hochentaster misst 10 Zoll. 10 Zoll sind natürlich für eine Kettensäge sehr klein, aber für einen Hochentaster die gängige Größe.

Wie eine richtige Kettensäge muss der Hochentaster auch geölt werden. Dabei geht diese recht sparsam mit dem Öl um, im Gegensatz zum GARDENA TCS Li-18/20. Ich konnte kein größeres Tropfen von Öl oder Ähnliches feststellen.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 9

Die Kette wird über einen Schnellspann-Mechanismus gespannt. Ihr braucht keine Werkzeuge oder größeres Fachwissen, zumal hier die beiliegende Anleitung auch sehr gut ist.

Auch zum Entfernen der Kettenabdeckung ist kein Werkzeug nötig! Diese wird einfach mit einer großen Daumenschraube gehalten. Husqvarna setzt hier viel auf Kunststoff, allerdings die mechanischen Teile im Inneren sind fast zu 100% aus Metall gefertigt.

Ich würde den 115iPT4 Hochentaster nicht als „Heavy duty“ einstufen, aber dieser wird durchaus haltbar sein, in einem privaten Umfeld.

 

Die Leistung

Ich habe zuvor den GARDENA TCS Li-18/20 genutzt, welcher zwar kein absolutes Leistungs-Monster war aber den Job gemacht hat. Der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster ist hier im direkten Vergleich schon noch ein gutes Stück bissiger.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 11

Dieser zieht sich beim Einschalten sehr stark in den Ast und beißt sich regelrecht hinein. Also ja die höhere Kettengeschwindigkeit und Kraft ist zu merken! Aber ja der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster kann auch steckenbleiben, wenn ein Ast unglücklich abknickt und gegen die Kette drückt.

Allerdings scheint der Husqvarna mit etwas mehr Kraft zu starten als das Gardena Modell. Bei Letzterem kann es teils etwas trickreich sein diesen freizubekommen, wenn er einmal hängen bleibt. Beim Husqvarna 115iPT4 hatte ich diese Probleme nicht. Einfach neustarten und meist geht’s auf Anhieb weiter.

 

Fazit

Ja für Heimnutzer mit einem großen Garten und gehobenen Ansprüchen ist der Husqvarna 115iPT4 Hochentaster voll zu empfehlen!

Dieser hat ein gutes Stück Leistung und kann auch dickere Äste problemlos schneiden. Dabei ist das Kettenspannen und die generelle Wartung absolut problemlos. Probleme mit Öl-Verlust oder Ähnlichem hatte ich keine. Das recht hohe Gewicht ist der einzige wirkliche Negativpunkt. Der Husqvarna 115iPT4 ist nichts für Menschen die nicht mehr viel Kraft in den Armen haben. Aber dies gilt generell für viele Modelle in diesem Bereich.

Husqvarna 115ipt4 Hochentaster Im Test 8

Die Verarbeitungsqualität und generelle „Massivität“ würde ich als gut einstufen. Es ist zu merken, dass sich der 115iPT4 Hochentaster eher an privat Nutzer richtet, dieser ist nicht absolut Heavy Duty, aber spielt schon eine Klasse über Gardena und Einhell.

Kurzum Ihr seid bereits im Akku-System von Husqvarna unterwegs und sucht einen sehr guten Hochentaster? Dann macht Ihr beim 115iPT4 nichts falsch!

Michael

Add your Biographical Info and they will appear here.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.