Gute Powerstation fürs Camping oder den Wohnwagen, die TRAVELBOX 500 im Test

Veröffentlichung

Auch im Wohnwagen oder beim Camping wollen immer mehr technische Geräte mit Strom versorgt werden. Eine Möglichkeit hierfür sind die allseits bekannten Powerbanks.

Allerdings ist die Kapazität von Powerbanks doch stark limitiert. Aber es gibt eine größere Ausbaustufe, die so genannten Powerstationen.

travelbox 500 im test 6

Genau solch eine Powerstation ist die TRAVELBOX 500. Diese verfügt über 444Wh Kapazität, rund das 5x selbst riesiger Powerbanks.

Wollen wir uns die TRAVELBOX 500 einmal näher im Test ansehen!

 

Die TRAVELBOX 500 im Test

Bei der TRAVELBOX 500 handelt es sich grob gesagt um eine Powerbank mit Steckdosen und „etwas“ mehr Kapazität.

travelbox 500 im test 7

So bewirbt der Hersteller die TRAVELBOX 500 mit einer Kapazität von 444Wh, was 120.000mAh Kapazität entspricht. Klingt viel, ist es auch. Dementsprechend ist allerdings die TRAVELBOX 500 mit 29 x 16,5 x 15,3 cm und einem Gewicht von 6KG auch kein Leichtgewicht!

Im Anbetracht der Kapazität passen aber diese Abmessungen. Für einen leichteren Transport findet Ihr auf der Oberseite einen kleinen Tragegriff.

Auf der Front der Powerstation sind die meisten Anschlüsse Angebracht. Hier finden wir folgende Anschlüsse:

travelbox 500 im test 9

  • 2x 230V Steckdose (reine Sinuswelle, 500W Dauerleistung)
  • 3x 12V DC Ausgänge (maximal 180W)
  • 3x USB A Ports (2,4A/5V)
  • 1x Quick Charge 3.0 (18W)
  • 1x USB C (18W)
  • 1x KFZ Stecker (180W)

Damit besitzt die TRAVELBOX 500 alle Anschlüsse die Ihr Euch wünschen könnt! Etwas schade ist lediglich, dass der USB C Port auf 18W limitiert ist. Das Aufladen größer Notebooks ist hier nicht oder nur bedingt möglich.

travelbox 500 im test 8

Aufgeladen wird die TRAVELBOX 500 ganz klassisch über einen DC Port, über welchen diese 12V bis 30V akzeptiert. Ihr könnt hier das mitgelieferte 90W Ladegerät nutzen oder ein Solarpanel.

 

Die Kapazität

Die TRAVELBOX 500 verfügt laut Hersteller über eine Kapazität von 444Wh. Diese Angabe bezieht sich auf die im Inneren verbauten Akkuzellen. Das Entladen ist allerdings nicht zu 100% effizient, gerade das Entladen via 230V Steckdose.

kapazität in wh

Die effizienteste Art die TRAVELBOX 500 zu entladen ist über die DC Ausgänge, worüber knappe 439Wh erreicht werden.

Über die Steckdose waren im Test maximal rund 393Wh möglich. Das Entladen über die Steckdose war allerdings bei niedrigeren Lasten deutlich ineffizienter.

 

Die TRAVELBOX 500 in der Praxis

Das wichtigste Merkmal der TRAVELBOX 500 sind sicherlich die beiden 230V Steckdosen. Diese bieten laut Hersteller eine maximale Leistung von 700W und eine konstante Leistung von 500W.

Im Test funktionierten die Steckdosen mit Notebook Netzteilen usw. sehr gut! Dies liegt auch am verwendeten Wandler mit reiner Sinuswelle. Größere Geräte über 250W habe ich allerdings nicht an der TRAVELBOX 500 verwendet.

travelbox 500 im test 4

Dennoch Daumen hoch für die beiden Steckdosen!

Etwas kritisieren muss ich die DC Ports. Diese sind mehr oder weniger direkt auf das Akkupack „Durchgeschliffen“. Das bedeutet, dass die Spannung der DC Ports stark schwankt, je nach Fülle der Akkus. Ich konnte hier einen Spannungsbereich von 12,6V bis 8,2V beobachten.

Der Hersteller bietet auch ein zusätzliches Modul an um die Spannung zu stabilisieren, von Haus aus ist dieses aber nicht mit dabei.

Die USB Ports, auch der USB C Port, funktionierten 1a im Test. So ist auch die Optimierung gut gelungen. Der USB C PD Port erlaubt sogar das Schnellladen von diversen Smartphones, wie dem iPhone 12 Pro.

Klasse!

 

Wiederaufladen

Ihr könnt die TRAVELBOX 500 wahlweise via Solar oder über das beiliegende Netzteil laden.

Das beiliegende Netzteil bietet 90W und 90W kann die TRAVELBOX 500 auch maximal aufnehmen. Ein Laden dauert so ca. 5,5 Stunden.

travelbox 500 im test 3

Via Solar hängt dies natürlich vom Solarpanel und dem Sonnenstand ab. Dank des eingebauten MPPT Ladecontrolers dauert das Laden aber nicht übermäßig lange.

 

Fazit

Ihr sucht eine Powerstation mit einer ordentlichen Kapazität fürs Camping oder Zelten? Dann ist die TRAVELBOX 500 eine sehr gute Wahl!

Gerade die Preis/Leistung ist eine große Stärke der TRAVELBOX 500.

travelbox 500 im test 10

Diese bietet recht viel Kapazität in Kombination mit einer guten Anschlussvielfallt. Gerade die beiden 230V Steckdosen mit reiner Sinuswelle wissen zu überzeugen. Auch die vier USB Ports und der USB PD Port sind nett!

Bei letzterem ist es nur etwas schade, dass dieser „lediglich“ über 18W verfügt und somit für größere Notebooks ungeeignet ist. Auch ein Kritikpunkt sind die DC Ports, die nicht Spannungsstabilisiert sind (nur optional).

Ansonsten ist die TRAVELBOX 500 aber absolut zu empfehlen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuste Beiträge

Erfahrungsbericht und Testbestellung Baumschule Horstmann, 2021

Ich habe einen relativ vollen Garten und genieße es diverse mal mehr oder weniger exotische Pflanzen zu kaufen. Dabei bin ich über diverse Pflanzenversender...

Drei Akku-Regenfasspumpe von Gardena, Einhell und Bosch im Vergleich

Ich habe hinter meinem Haus mehrere Regenfässer und diverse Bewässerungssystem. Was ich dort leider nicht habe ist ein Wasseranschluss oder eine Steckdose. Daher war...

Funktionieren Akku-Kappsägen? Die Einhell Akku-Zug-Kapp-Gehrungssäge TE-SM 36/210 Li im Test

Eine Kapp-Säge ist etwas Praktisches, ob nun zum Schneiden von Laminat oder beim generellen Bauen mit Holz. Ich bin ein großer Fan von Akku-Geräten, einfach...